Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

110YT_LOGO_copy_small

Diese Veranstaltung wurde gemeinschaftlich von TVCC Koprivnice, CKHV Brno und den T.F.I. organisiert.

Ausgangspunkt der Fahrt war Wien, die Strecke führte über Retz zur tschechischen Grenze, wo der Tross  von den T.F.I. den tschechischen Partnerclubs überantwortet wurde.
 

Hier geht es zu den Bildern von Pit und Bie.

Und hier der bebilderte Bericht von Ingrid Forker:

Ein gutes Jahr für Tatra 77. Drei Fahrzeuge wurden fertiggestellt, bzw erworben und sind wieder auf den Strassen unterwegs.

pic_JBR

>> zum Bericht

Jack Braams Ruben hat diesen T77 in Tschechien erworben und bewegt das Fahrzeug in seiner Holländischen Heimat.

pic_JL

>> zum Bericht

John Long, unser kanadisches Clubmitglied, ebenfalls ein schwer Tatrasüchtiger hat seinen T77 in Russland gefunden. Nach 3 Jahren Restaurierung in Tschechien ist sein Wagen der einzige Tatra77 auf dem amerikanischen Kontinent.

Website mit dem  T87 von John Long

pic_CS

>> zum Bericht

Kees Smit ist der grösste T77 Liebhaber den T.F.I. kennt. Seine Erlebnisse und Erfahrungen mit T77 sind legendär. Im August war es nach 10 Jahren der wechselvollen Restaurierung in Tschechien soweit: sein T77 fährt am Vortag der Beskiden Rallye 2005.

Link zu TatraWorld

Frauendorf, Sitzendorf . . . ? TATRA-Dorf ! Oder die (S)Turmsuchfahrt im Weinviertel

Franz "Sturmy" Stockinger und Andreas "Kölla" Göd haben dieses T.F.I.Treffen im niederösterreichischen Weinviertel veranstaltet.

Traditionen soll man hochhalten und das gilt besonders für die Tatra-Besitzer. Schon in den späten 20ern hat damals der österreichische „Tatra-Klub“ neben den üblichen Klubausfahrten auch die sogenannte „Turmsuchfahrt“ veranstaltet. Da galt es, in möglichst kurzer Zeit nach Angabe zu fahren und dabei auch mehr oder weniger versteckte Objekte zu finden. Damit diese traditionsreiche „Gewohnheit“ des Klubs nicht in Vergessenheit gerät, veranstalten die Tatra-Liebhaber aus Niederösterreich jedes 2. Jahr eben diese Fahrt, mit der Geschwindigkeit hapert es heutzutage etwas, aber die aufgegebenen Rätsel haben es wie eh und je in sich.

Die schweren Schneefälle in der zweiten Märzwoche führten im Wienerwald zu einem mittleren Desaster, drei Tatrafahrzeuge wurden davon betroffen. Nachdem über 120 cm Schnee gefallen war gab das Dach einer Lagerhalle nach und begrub zahlreiche Fahrzeuge. Der Eigentümer der Halle, ein Filmrequisiteur und Sammler von alten Feuerwehrautos hatte auch zwei T57b und einen Feuerwehr-T805 eingestellt. Der T805 scheint den Einsturz relativ unbeschadet überstanden zu haben (was sonst). Ein T57 dürfte noch zu retten sein, für den anderen gibt es wahrscheinlich keine Zukunft.

Hallo liebe Tatra-Kollegen,

sende Euch beigefügt ein paar Stimmungsbilder vom Schweizer Tatratreffen vom 20. Mai 2001 auf dem Areal der Oldtimer-Garage Peter Schuler in Oberwangen (Kanton Thurgau). Das Treffen wurde von den Familien Schuler und Kupka hervorragend organiersiert.

 
 
 
 
 
 
 
Die vielen Besucher konnten eine interessante Modell-Palette bewundern.
 
Am meisten Beachtung fand natürlich der schöne Tatra 87 von Pierre Steichen aus Luxemburg, welcher unser Treffen mit seinem Besuch beehrt hat.